shahid - Tee der Tuareg

Crashkurs shahid - Tee der Tuareg


Assalamu aghleykum !
Ich bin Kouna und möchte euch zeigen, wie wir in meiner Heimatstadt Agadez im Niger bei den Kel Ferwan Tuareg die 3 traditionellen Gläser Tee kochen, nach denen wir süchtig sind und die wir jedem Gast anbieten. Das ist gar nicht so schwierig, wie viele meinen. Probiert es doch einmal selber aus...zuhause, im Garten oder bei einem Picknick en brousse...

Das brauchen wir für unser kleines Teezeremoniell, transportbereit z.B. in einer Dumpalmen-Tasche:


Kouna

- 1 Drahtkörbchen mit Holzkohle mangal
- 1 kleine emaillierte Teekanne albrad
- grünen chinesischen Tee (möglichst nicht die Qualität gunpowder) ala
- Zucker sucr, am besten in Würfelform
- Wasser aman
- kleine Teegläser alfinshar und ein kleines Tablett


Nun kann´s losgehen. Holzkohle in das Drahtkörbchen, anzünden. Habt ihr kein Körbchen, dann nehmt einen camping-Gaskocher oder einfach die Glut eines Lagerfeuers. Jetzt dosieren wir auch schon die Zutaten. Für 2-3 Personen nehmen wir 2 randvolle Teegläser Wasser und ein knappes halbes Glas Tee. Teekanne auf die Glut und warten bis das Wasser anfängt zu kochen. Hin und wieder die Kanne am Deckel etwas schütteln, damit sich alles gut mischt und nichts überkocht. Nach ca. 5 Minuten Kochzeit ist der erste Aufguß fast fertig. Wir geben 9 Würfelzucker hinzu.


Und nun begint die eigentliche Zeremonie: mit hohem Strahl gießen wir den Tee in die Gläser; dann die Gläser wieder in die Kanne zurückschütten. So löst sich der Zucker auf und der geschätzte Schaum entsteht. Ist genügend Schaum da und hat sich der Zucker aufgelöst? Nun wird´s ernst, der Teezubereiter probiert einen winzigen Schluck. Ist alles OK?? Ist der Tee nicht süß genug, dann gebt nochmal 2 Würfel hinzu und gießt wieder hin und her. Hat sich inzwischen der Tee zu stark abgekühlt? Kein Problem, nochmals 1 min nachheizen, denn shahid muß immer heiß sein. Ist er zu stark? Ihr seid wohl Warmduscher...


Jetzt gießen wir den Tee in die Gläser, aber höchstens halbvoll! Shahid im ersten Aufguß ist fertig. Bismillah! Nach der ersten Runde reinigen wir die Gläser und das Tablett mit Wasser, denn shahid soll dem Gast immer schön sauber und ansprechend angeboten werden.


Für den zweiten Aufguß füllen wir wieder Wasser in die Teekanne: ca. 2 Gläser. Die Kanne wieder auf die Glut, das kennen wir nun schon. Der zweite Tee ist nach 5-10 min Kochzeit stark genug. Ca. 8 Würfelzucker hinzugeben und wie beim ersten Aufguß weitermachen.

Beim dritten Tee ist alles wie beim zweiten. Er darf ruhig länger kochen, denn das Teekraut ist schon recht ausgelaugt. Wenn man etwas Minze (menthe nana) griffbereit hat, kann man sie noch hinzugeben, so ist der letzte Tee schön geminzt.
Seht ihr, das ist doch gar nicht schwer. Und verzweifelt nicht, wenn shahid mal so, mal so schmeckt. Shahid schmeckt nie gleich, es gibt viele Parameter, an denen man drehen kann. Und bei uns im Niger sagen wir “Shahid gibt den Gemütszustand der Person wieder, die ihn zubereit hat”

ar essaghat.......euer Kouna


(C) 2005 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken